März 15

Buchmesse in Leipzig 2013

IMG_5934

Nee … also nee … ein wirklicher Geheimtipp ist das schon lange nicht mehr! Langsam müsste es auch der letzte Literat gerafft haben, dass die Buchmesse in Leipzig stets im März stattfindet und wohl einen “Höhepunkt” im Leben eines jeden Lesenden – aber auch Schreibenden – darstellt. Man trifft sich. Man sieht sich. Man unterhält sich. Kontakte werden geknüpft und gepflegt. Linde Kauert von der Edition Zwiefach habe ich hier z.B. auf der Messe kennengelernt. Uns verbindet die Liebe zu den Strittmatters.

Seither sieht man sich immer mal wieder, ob auf der Messe in Leipzig oder zum Hoffest in Bohsdorf.

Dass man bei so einer Buchmesse Bücher findet, sie anfassen, durchstöbern, anriechen, beblättern kann, ist landläufig bekannt. Überraschend hingegen ist die Feststellung, dass man auf einer Buchmesse auch einmal einen Ginkgo bekommt. Allerdings ging dies nur gegen ein Versprechen – einpflanzen, fotografieren und bei Facebook posten. Versprochen! Versprechen gehalten!

                   

Anstrengend, ja es ist wirklich anstrengend, wenn man nur durch Kaffeepausen und kleine Mahlzeiten unterbrochen von 10 bis 18 Uhr durch die Hallen lustwandelt, immer auf der Suche, seine Sucht zu befriedigen. Lesen und Schreiben ist eine wohl unheilbare Krankheit, zumindest kenne ich viele Leidende, jedoch keine Gesundeten.